Bitte hört auf zu sagen, dass alle MÜTTER LIEBEN!

Immer wieder liest man „dass alle Mütter ihre Kinder lieben und es so wichtig ist, dass man diese Verbindung stets halten soll und alles für seine Mutter tun soll.“


Jetzt kommt meine ganz unverblümte Wahrheit!


NICHT JEDE MUTTER KANN LIEBEN ODER LIEBT IHRE KINDER !!!


Es gibt so viele Mütter, die ihre Kinder nicht lieben können, weil sie durch ihre eigene Traumatisierung eine Persönlichkeitsstörung entwickelt haben oder so abgespalten von sich selber sind und einfach kaum Gefühle für sich oder ihre Kinder haben.

Das entschuldigt natürlich nicht ihr Verhalten!


Mütter, die manipulieren, quälen und misshandeln und alles unter dem Deckmantel LIEBE laufen lassen, sind hochtoxisch und traumatisierend.

Die Spätfolgen einer lieblosen Kindheit sind nicht zu unterschätzen.

Trauma, negatives Mindset, toxische Beziehungen, unsicheres Bindungsverhalten, Opfer Programmen, mangelnder Selbstwert, niedrige Schwingung, psychische oder körperliche Krankheiten sind nur ein Bruchteil von dem, was diese Mütter anrichten.


Man kann relativ häufig beobachten, dass Kinder von narzisstischen Müttern lange nicht loslassen können und auch im hohen Erwachsenenalter immer noch hoffen, endlich von dieser Frau geliebt zu werden, das innere Kind, das noch 3 Jahre alt ist, will und kann die Hoffnung oft nicht aufgeben!


Bei Extremfällen rate ich zu einem radikalen Kontaktabbruch! Kein Muttertag, kein Weihnachten, keine Geburtstage, kein Ostern, nur noch der eigene Prozess von Selbstheilung, Selbstliebe und Glückseligkeit sollten an erster Stelle stehen.

Was immer wieder bei diesen Treffen passiert, dass man wieder Lieblosigkeit, Sticheleien, Demütigung und Manipulation erfährt und man geht wieder geknickt, traumatisiert und traurig nach Hause.

Diese Mütter verkaufen ihr Verhalten immer unter dem Deckmantel „LIEBE!“

Oft sagen diese Mütter „ich liebe dich doch, ich meine es doch nur gut oder hab dich doch nicht so, du bist so sensibel!“


Einige diese Mütter lieben es sogar ihre Kinder zu misshandeln, das gibt ihnen Energie und Lebenskraft!

Als Kind will man glauben, dass die Mutter einen liebt und diese Hoffnung und dieser Glaube ist häufig noch im Erwachsenenalter da, aber tief in einem ist dieses Gewahrsein, dass diese Frau einen nicht liebt, aber das traut man sich kaum zu denken geschweige denn zu sagen! Sollte man es doch sagen, ist die Empörung groß und es wird wieder betont, dass man liebt.


Hier gibt es wirklich nur die Möglichkeit, mit dem Abstand bis hin zur Kontaktsperre, denn Mütter mit dieser Persönlichkeitsstörung werden und können sich nicht ändern!

Hoffen ist zwecklos! Sorry oder eher nicht Sorry für meine Ehrlichkeit!

Ich weiß, sie ködern einen wieder, sind nett, locken mit Geschenken und schwups lässt man sich wieder auf das Spiel ein und man bekommt direkt wieder einen Tritt und es tut wieder weh!


Dazu will ich noch sagen, dass Familienleben im klassischen Sinne ein sehr irdisch Konzept ist, man kann auch ganz wunderbar ohne die Herkunftsfamilie leben!


Dann gibt es diese Mütter, die ihr Kind als Verlängerungsarm nutzen und das Kind nicht leben lassen, man wird als Mini Me der Mutter missbraucht.

Man darf keine eigenen Erfahrungen machen, sondern man dient quasi nur als Puppe, natürlich ist das auch keine echte Liebe und als Kind spürt man das, vertraut hier eurer Intuition.

Auch hier, man fühlt immer, dass es keine echte Liebe ist, aber man traut sich diesen Gedanken kaum zu denken!


Dann gibt es noch Mütter die haben ihr Kind benutzt (unbewusst natürlich) um den Vater an sich zu binden oder man war ein „Unfall“ auch das hinterlässt energetische Abdrücke in uns und ist für unser System ein Trauma.

Einige Mütter fühlen sich überfordert und können einfach nicht ihren Mutterpflichten nachkommen, auch hier hinterlässt es Wunden des Ungeliebt seins und des „ich bin falsch / ich bin zu viel.“


Viele Menschen stellen es sich in ihrer Fantasie so toll vor Kinder zu haben und merken dann, wenn das Kind da ist „Hilfe, ich will das irgendwie eigentlich doch nicht so“ diese Energie ist im Feld, das Kind kann und nimmt das wahr! Solltest du dich als Mutter gerade ertappt fühlen, bitte lass alle Schuldgefühle los und erlaube dir jetzt deinen Weg deiner Transformation zu gehen, um deinem Kind nicht mehr diesen Energien auszusetzen. Solltest du unter so eine Mutter gehabt haben, findest du gleich ein paar Impulse.


Auch ein ambivalentes Verhalten der Mutter kann total traumatisierend für das System sein, heute Liebe morgen doch nicht, heute ist die Mutter für das Kind da und morgen kann sie einfach nicht und stößt das Kind weg oder quält sich durch den Tag mit dem Kind. So viele Mütter können aufgrund ihrer Traumatisierung oder ihres emotionalen Zustandes und ihrer psychischen und mentalen Gesundheit nicht täglich Liebe geben und das verwirrt das Kind natürlich und es fühlt sich nicht geliebt.


Die Wunden des ungeliebt Seins zeigen sich dann im Erwachsenenalter, unsichere Bindungen, ständige Ablehnung, toxische Beziehungen, häufige Grenzüberschreitung, Mobbing, Krankheiten, mangelndes Selbstbewusstsein, Dramen, Hilflosigkeit, Ängste usw. Alles das schränkt die Lebensqualität ziemlich ein. Das muss aber nicht sein! Alles kann heilen! Alles kann losgelassen werden.


Falls du unter deiner Mutter gelitten hast oder noch leidest oder einfach zu wenig Liebe bekommen hast, empfehle ich dir:


  • Die Traumaenergien (Wut, Verzweiflung, Angst, Ohnmacht, Schuld, Scham usw.) aus dem Körper abfließen zu lassen und dein System von dem Schrott energetisch clearen.

  • Deine Vergangenheit loslassen.

  • Bei einigen Müttern rate ich zu einer radikalen Kontaktsperre.

  • Alle negativen Überzeugungen, Ansichten (Glaubenssätze) die man über die Jahre angesammelt hat drehen und loslassen.

  • Aufhören zu hoffen Liebe von außen oder von dieser Mutter zu bekommen, sorge für deine Selbstliebe, dann werden es auch andere tun.

  • Eigenverantwortung für die Selbstheilung übernehmen.

  • Das magische Wesen (dein Spirit), das du wahrhaftig bist, aktivieren und leben, dir ein Leben erschaffen, dass dich erfüllt.

  • Verkörperung deines Higher Self!

  • Ehrliche Gespräche ohne Vorwurf mit den Eltern führen (geht nicht mit allen Eltern, mit narzisstischen Eltern wird das nicht funktionieren, sie werden dir die Schuld geben und du wirst dich wieder schlecht fühlen)

  • Tools für mehr Selbstbewusstsein nutzen

  • Dein Nervensystem stärken

  • In eine hohe Schwingung kommen, das tust du ganz automatisch, wenn du den Schrott loslässt und dein SEIN lebst.


Mir ist nochmal wichtig an der Stelle zu sagen, kein Mensch ist immer und jeden Tag 24/7 in der Lage Liebe zu geben und das braucht es auch nicht! Es soll hier auch nicht um Schuldzuweisung gehen oder dafür sorgen, dass sich jemand schuldig fühlt, auch das Denken von richtig und falsch und gut und böse will ich nicht fördern! Es geht um Selbsterkenntnis, Eigenverantwortung und dass Betroffene ihren Weg der Heilung und Transformation gehen.


Du willst für deinen Prozess, für deine Selbstheilung & Transformation Unterstützung?

Melde dich gerne bei mir! In einem Zeitraum von 2 bis 4 Monaten gehen wir tief und arbeiten daran, dass du dir ein Leben in Freiheit, Leichtigkeit und Magie erschaffst. Ich freue mich auf dich. Dein Leben kann, darf und soll magisch und leicht sein.


Happy Healing & Happy Transformation

Karin